Zahnpflege / Zahnpflegeprodukte

Zahnpflege

Entscheidung für gute Zahnpflege

Im Kopf geht´s los. Um das Risiko gering zu halten, von Zahnschmerzen geplagt zu werden oder gar Zähne einzubüßen, ist eine gute und konsequente Zahnpflege notwendig was immer wieder eine Entscheidung benötigt bis die richtige Pflege der Zähne zur Gewohnheit geworden ist.


Kranke Zähne eine Gefahr für den ganzen Körper

Krankheiten in der Mundhöhle auch in anderen Teile des Körpers auswirken.
Bakterien, die sich in kranken Zähnen oder entzündetem Zahnfleisch vermehren, können zusammen mit dem Blutstrom in andere Organe gelangen und z. B. einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder sogar eine Frühgeburt auslösen.

Gesunde Ernährung

Neben einer guten Zahnpflege trägt eine ausgewogene Ernährung zur Gesundheit der Zähne und damit natürlich auch zum allgemeinen Gesundheitszustand bei.
Zähne brauchen Mineralien, Vitamine und Spurenelemente. Solche Stoffe sind z. B. enthalten in Milch und Milchprodukten, Käse, Gemüse und Obst, in Getreideprodukten (Haferflocken), Eiern und magerem Fleisch.




Zähne putzen

Um die Zähne richtig zu reinigen, setzt man die Zahnbürste schräg auf, damit die Borsten in die Zahnzwischenräume und an die Zahnfleischrand gelingen kann. Die Bürste wird nur leicht kreiselnd vom Zahnfleisch zur Zahnfläche bewegt, damit Plaque gelockert und abgespült werden kann. Ein leichter Druck genügt. So fährt man von Zahn zu Zahn fort. Dann bürstet man die Kauflächen ab, um Plaque aus den Spalten herauszulösen. Dann folgen die Innenseiten der Zähne.
Die Zahnpflege sollte insgesamt mindestens drei Minuten dauern und das zwei bis drei Mal täglich. Diese Zeitspanne ist notwendig um z. B. dem Fluoridbestandteil in der Zahnpasta genügend Zeit zum Einwirken gegeben wird.
Danach sollte der Mund mit warmen Wasser ausgespült werden, damit die Plaquereste weggespült werden können. Die Zahnbürste sollte nach spätestens zwei Monaten ausgewechselt werden.




Zahnseide zur Zahnpflege

Doch selbst die beste Zahnbürste kann nicht alle Speisereste oder Bakterienablagerungen aus den Winkeln zwischen den Zähnen herausholen. Dafür gibt es Zahnseide.
Die Zahnseide sollte man vor der Zahnbürste einsetzten, damit die zahnpflegenden Wirkstoffe der Zahncreme in die Zahnzwischenräume gelangen können. Die Zahnpflege mit Zahnseide funktioniert folgendermaßen:
Man schneidet zunächst ein ca. 60 cm langes Stück ab und wickelt dessen Enden um den Mittelfinger der rechten und um den Mittelfinger der linken Hand.
Man spannt dann ein kurzes Stück zwischen Zeigefinger und Daumen der einen Hand und drückt es dann zwischen zwei Zähne in Richtung Zahnfleisch. Wenn die Seite sich zwischen den Kontaktstellen der Zähne hindurch gelangt ist, drückt man sie zuerst gegen den einen, dann gegen den anderen Zahn und bewegt sie mehrmals auf und ab, um die Plaqueschicht zu lockern, dabei muss man sehr vorsichtig vorgehen um das Zahnfleisch um den Zahn nicht zu verletzten.
Nun zieht man sie aus dem Zahnzwischenraum heraus, dreht sie ein Stück auf und wiederholt den Vorgang mit einem frischen Abschnitt. Die frühere Vorgehensweise, die Zahnzwischenräume mit Zahnstochern zu reinigen, wird inzwischen nicht mehr empfohlen, da bei dieser Methode die Kariesbakterien nicht beseitigt werden, sondern eher die Gefahr besteht, dass man sich das Zahnfleisch verletzt.
Interdentalbürsten - kleine Zahnbürsten für den Zischenraum zwischen den Zähnen - sind dagegen eine sehr gute Unterstützung bei der Zahnpflege. Es ist jedoch darauf zu achten, dass diese spezielle Zahnbürste nur dort angewendet wird, wo auch tatsächlich der Platz für diese Form der Zahnreinigung vorhanden ist, damit der Zahnhalteapparat zwischen den Zähnen auf keinen Fall geschädigt wird.



Mundspüllösung

Mit speziellen Inhaltsstoffen (Fluoriden) in Mundspüllösungen wird der Zahnschmelz gehärtet und beginnende Karies (Initialkaries) kann wieder rückgängig gemacht werden.
Auch wirken bestimmte Substanzen auf den Stoffwechsel der sich im Mund befindlichen Bakterien aus und hemmen deren Wachstum und Vermehrung was ebenfalls das Kariesrisko an den Zähnen stark reduziert. Nach dem Zähneputzen am Abend sollte deshalb mit Mundspül- lösung mind. eine Minute der Mund gespült werden und danach nicht mit Wasser nachgespült werden, damit die Wirkstoffe sich am besten entfalten können.




Professionelle Zahnpflege durch den Zahnarzt

Wer die Zahnpflege wirklich ernst nimmt, kommt um einen professionelle Pflege seiner Zähne(mit Zahnbürste und Co) nicht herum. Die Kontrolle und Behandlung in einer Zahnarztpraxis dauert etwa eine Stunde.
Dabei werden Zähne und Zahnzwischenräume gereinigt, Plaque und Zahnstein entfernt und zum Schluß werden die Zähne poliert und eventuell fluoridiert.
Der Patient wird bei dieser Gelegenheit zur gründlichen Zahnpflege angeleitet und durch den Zahnarzt oder die Prophylaxeschwester unterstützt.

© mundhygiene.de
Impressum - Rechtliches/Links
Bild oben © Mark Aplet - Fotolia.com Antibabypille